Bundeszentrallehrgang in Oldenburg 2016

Der Ausrichter des Seminars in Oldenburg, der Dojoleiter des Kohai-Do e.V. Markus Wandscher, hat auch dieses Jahr mit Hilfe seiner sehr aktiven und hilfsbereiten Mannschaft ein großes Budoereignis routiniert und professionell vorbereitet.

Die Hauptreferenten waren Shihan Hans-D. Rauscher und Kyoshi Christine Rauscher.

Als Gast kam Wolfgang Tauer 8.Dan aus Norwegen, der Präsident der Kyokushin-Shoto-Kai Organisation in Norwegen.

Weitere sehr engagierte Referenten waren:
Frank Kleinschumachers, Andreas Kleinschumachers, Tobias Rönicke und Peter Czekaj.

Nach der Begrüßung und Vorstellung der Referenten begann das Training mit einem ausführlichen Aufwärmprogramm für alle Teilnehmer.

Ein vielseitiges und eindrucksvolles Shomen verwandelte die Sporthalle Oldenburg-Ofenerdiek in ein authentisch ausgestaltetes Dojo, fast wie in Japan.

Nach der Gymnastik erfolgte für alle Budoka eine kurze Phase von Fallübungen, die für eine realistische Selbstverteidigung unabdinglich sind.

Danach zeigte Hans-D. Rauscher Partner-und Selbstverteidigungstechniken und Prinzipien,
die für alle Karate-Stile und Kampfkünste gelten.
Er betonte, dass physikalisch gesehen z.B. ein Handkantenschlag in einer bestimmten Weise durchgeführt werden muss, um maximal wirkungsvoll und effektiv zu sein.

Karate-Do-Serientraining
Im Standard-Karateprogramm erfolgten Partnerübungen oft so, dass ein Angriff geblockt und mit einem Gegenangriff gekontert wird.
In der Realität, so Hans-D. Rauscher kann eine Angriffsserie jedoch sehr lange fortgesetzt werden und der Angegriffene muss in der Lage sein, auf Serie von Angriffen zu reagieren, ohne zu früh zu ermüden und die Qualität seiner Technik zu verschlechtern.

Iaido-Grundlagen
Frank Kleinschumachers lehrte Grundtechniken aus dem Musojikiden Eishinryu Iaido und zwar unter dem Motto: richtige Bewegung und Körperhaltung sind Voraussetzungen für gute Schwerttechniken.

Als nächster Programmpunkt war die erste Kata der Battoho Serie, die Junto Sono Ichi an der Reihe. Dabei demonstrierte er mit einem Bokken die verschiedenen Ziel-und Schnittansatzpunkte für Schwerttechniken.

Er erläuterte, wann die Perfektion einer Basiskata von großer Bedeutung für den Fortschritt ist.

Neues im Iaido aus Japan, mit Christine Rauscher
In einer späteren Einheit übernahm Ch.Rauscher das Training für die Iaidoka und konnte bei dieser Gelegenheit die neuesten Technik-Informationen, die sie während ihres Japansaufenthalts im August/September erfahren hatte, weitergeben.
Sie legte großen Wert auf die korrekte Ausführung der Techniken bis ins kleinste Detail.

Die Systematik  der Combat-Arnis Anyõ
In einer weiteren Trainingseinheit lehrte T.Rönicke im Combat Arnis u.a. die Anyo Isa 2 in den Variationen 1-7.
Die Anyõ Talak wurde mit der Machete ausgeführt.
Wichtig für das Kampftraining war die dazu gehörende Partnerkampfanyõ.
Am Ende dieser Unterrichtsstunde ließ er die Teilnehmer mit gepolsterten Stöcken locker durchkämpfen, was alle Arnis Sportler mit großer Begeisterung machten.

Combat-Arnis, ein perfekter Stil für reale Selbstverteidigung
Hans-D. Rauscher unterrichtete auch fortgeschrittene Techniken wie Sonquete mit Entwaffnungen, Abaniko, Hirada, Techniken und wirkungsvolle Selbstverteidigung aus dem Arnis Programm z.B. auch gegen Messerangriffe.

Selten in Deutschland gelehrt: Okinawa Bo-Jutsu
Später lernten die Lehrgangsteilnehmer von T.Rönicke und Hans-D.Rauscher im Bo-Jutsu Unterricht, welche raffinierten Übungen mit dem Bo-Stab, einschließlich schneller und effektiver Körperdrehungen gemacht werden können, um Angriffe des Gegners abzuwehren bzw. um den Gegner mit einer Serie von nacheinander folgenden Techniken kampfunfähig zu machen.

Perfekte Organisation und Cafeteria durch das Team Oldenburg unter der Leitung von M.Wandscher
Während des gesamten Trainingsprogramms sorgte das Ausrichterteam von Oldenburg hervorragend für das leibliche Wohl aller Budoka, die in der Cafeteria ihre Kraftreserven wieder auffüllen konnten.

Seltene Dan-und Renshi-Urkunden
Nach Ausgabe der Seminarurkunden erfolgten noch weitere Ehrungen.

  • T.Rönicke konnte die Dan-Urkunde zum 5.Dan Bo-Jutsu entgegennehmen und Peter Czekaj erhielt die Urkunde zum 7.Dan Karate-Do.
  • Andreas Kleinschumachers, der eine Budo-Forschungsarbeit in Japan eingereicht hatte, konnte die direkt in Japan ausgestellte Renshi-Urkunde in Empfang nehmen.
  • Markus Wandscher erhielt den Tokugawa Award 2016 für seine intensive Arbeit in seinem Dojo und für seinen großen Einsatz für Budo als hervorragender Organisator regelmäßiger BZL in Oldenburg.

 

Im Anschluss an den Lehrgang wurden erfolgreiche Prüfungen abgelegt.
Ergebnisse der anspruchvollen Prüfungen:

Iaido Karate-Do
André Hodapp
7.Kyu
Christr Alexander Tauer-Aass 1.Kyu
Dr.Christina Priesemann
6.Kyu
Eirik Siljan 1.Dan
André Saathoff
6.Kyu

 

Jiu-Jitsu Combat Arnis
Max Möller
1.Kyu
Ben Bagert
1. Antas
Mario Brandt
1.Dan
Eirik Siljan
1.Dan
Markus Wandscher
4.Dan

03/10/2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.