Seminar Rückblick 1

Hier sind erste Impressionen vom IMAF Budo Weltseminar 2017 in Plauen mit 400 Teilnehmern aus 30 Nationen.

Seminardirektoren waren Shihan Higuchi und Shihan Kumazawa aus Tokyo.
Der Seminar Chairman war Hans-Dieter Rauscher, Chief Manager in Plauen war Michael Faulhaber.

Weitere Berichte werden folgen.

Beim IMAF Budo Weltseminar 2017 fand auch ein hochkarätiges „Enbu“, ein Budo-Festival statt, bei dem Großmeister vieler Kampfkünste ihre Spezialtechniken zeigten.

Eine der großartigsten Vorführungen von Meistern der IMAF-Germany war eine Kobudo-Bojutsu-Demonstration von Christian und Yvonne Kehl vom ASC Freiburg; sie zeigten Meister- und Partner-Kata sowie fortgeschrittene Bo-Jutsu-Kampftechniken und -Selbstverteidigung von höchstem Schwierigkeitsgrad.

Auch nicht-japanische Kampfkünste wie Combat-Arnis wurden bei Seminar unterrichtet und hervorragend von Adrian Kempf und Tobias Rönicke vom Budo-Club Samurai Dreisamtal beim Festival vorgeführt, assistiert von zwei Meisterschülern. Sie zeigten mit hoher Schnelligkeit und Präzision die vielseitigen Möglichkeiten wirkungsvoller Selbstverteidigung mit Combat-Arnis, darunter Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer.

Hervorragende Demonstrationen

von Shotokan Karate-Do zeigten Dr. Zakariás László, 7.Dan Kyoshi und IMAF-Branch-Direktor Ungarn, und sein Team mit einer meisterhaften Sochin Kata beim IMAF-Weltseminar 2017 in Plauen.

Seltenes Koryu-Aikijutsu war von Cornelius De Jongh, 8.Dan und seinen Schülern in Vollendung zu sehen; er gehörte zur Niederländischen Delegation unter der Leitung von Dr. F. Ottolander.

Brett Mayfield, langjähriger IMAF-Präsident der USA und Leiter großer Kampfkunst-Dojo in Indien, demonstrierte eine Kata des Myazato-Stils; er ist 8.Dan Karate-Do, 7.Dan Nihon-Jujutsu und 4.Dan Iaido.