Die Ära der Tokugawa

Der Präsident der IMAF- KOKUSAI BUDOIN ist Yasuhisa TOKUGAWA

Über die TOKUGAWA SHOGUNE Japans

 


Bitte zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

Die Tokugawa Shogune haben sich besonders durch ihre erfolgreichen Kämpfe für die Einigung Japans im 16. Jahrhundert hervorgetan.
Diese Samurai gehörten zur Kriegerklasse und sie regierten Japan als Oberbefehlshaber aller Samurai.

Durch ihre spezielle Rüstung und historischen Schwerter wie das Schwert Rai Kunimitsu fielen die Shogune schon in ihrer äußeren Erscheinung auf.

Nach der Einigung Japans gelang es ihnen , die Fürsten, die sogenannten Daimyo, und den kaiserlichen Hof unter ihre Kontrolle zu bringen.

Ein perfektes administratives System, das ganz Japan zusammenhielt mit 3 Niederlassungen der Familie der Tokugawa in Owari, Kii und Mita als Bollwerke der Regierung, festigte die Macht der Familie.

Der erste Shogun Ieyasu wurde nach seinem Tod als Gott Toshu Shinkun in den zahlreichen Tosho-gu Schreinen quer durch ganzJapan verehrt.

Die Heiligkeit des ersten Shogun berechtigte auch die Tokugawa Familie als Amtsinhaber über viele Generationen hinweg zu regieren und für die innere und äußere Sicherheit zu sorgen.

Die fast 300 Jahre ununterbrochenen Friedens in der Edo Zeit, die Japan unter dem Shogunat erfuhr, ist ein unvergleichliches Phänomen, das sonst nirgendwo in der Weltgeschichte vorkam und es den Japanern ermöglichte, eine wahrlich einzigartige kulturelle Tradition zu entwickeln.

Japan gehört zu den wenigen Ländern der Erde, die nie kolonisiert wurden.
TOKUGAWA Yoshinobu war der letzte regierende Shogun Japans.
Er ist der Urahn des heutigen Präsidenten der IMAF, TOKUGAWA Yasuhisa.