Zischende Schwerter in der „Staedtischen Turnhalle“ Cottbus

Am 9./10.März fand in der „Staedtischen Turnhalle“ in Cottbus der mittlerweile 16. Eishin- Ryu Iaido/ Kobudo Lehrgang statt.
Dahinter verbergen sich zwei japanische Kampfkünste. Einerseits die „Kunst des Schwertziehens“ (Iai-Do) und andererseits die “Alte Kampfkunst“ mit Waffen, die auf der Inseln Okinawa geübt wird, aber ohne Schwerter.

Der PSV Cottbus richtet diesen Lehrgang seit einigen Jahren in der „Staedtischen Turnhalle“ aus, da dort das Ambiente sehr tragend und warmherzig gestaltet werden kann. Das entspricht dem Prinzip der Gegensätzlichkeit, einerseits Schwerter, die einen Kampf konsequent und endlich beenden können, andererseits der Ehrfürchtigkeit und dem hohen Respekt von dem Leben.
Als Lehrer konnten abermals hohe Meister gewonnen werden. Allen voran Shihan H.D. Rauscher (7. Dan Iaido, 8. Dan Kobudo, u.a.). Er wurde unterstützt von seiner Frau Christine Rauscher (7. Dan, Iaido, u.a.). Außerdem standen ihnen Dr. Sven Hildebrandt (5. Dan Iaido) und Dr. Michael Bock (4. Dan Iaido) zur Seite. Die Kobudo-Gruppe wurde von Olaf Lotze-Leoni (5. Dan Kobudo, 6. Dan Tonfa-Jutsu, u.a.) und Tobias Rönicke (5. Dan Bo.Jutsu, u.a.) unterrichtet. An zwei Tagen erlernten 58 Teilnehmer aus 19 Vereinen/ Dojo´s in vier Leistungsgruppen neue Techniken und übten diese viele Male, wie es die Lernprinzipien dieser Künste verlangen. Vom Anfänger bis zum Meister, für Jung und Alt war für jeden etwas dabei.

Dieser Lehrgang war für den Verband auch die Bühne für die Übergabe der Urkunden als „Budo-Leistungszentrum“ für acht Vereine, allen voran des PSV Cottbus, Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“.

Mit einer gelungenen Organisation konnte der Gastgeber einen sehr angenehmen Rahmen für diese Veranstaltung bieten.

Quellenangabe:
http://www.kampfsport-cottbus.de / 2019